Aktionen Der beste Vater Lieder Spiele

EVER­GREENS: ZU ST. MAR­TIN

By on 21. September 2017

[3 Minu­ten — durch­schnitt­li­che Lese­zeit]

Willst Du Dein Kind und Dei­ne Part­ne­rin rich­tig beein­dru­cken? Im mei­ne so rich­tig! Dass Dein Kind anfängt zu strah­len und Dei­ne Part­ne­rin völ­lig fas­sungs­los ist?

Dann sei vor­be­rei­tet und text­si­cher zu den kom­men­den BIG DAYS wie St. Mar­tin, Niko­laus und Weih­nach­ten. Dru­cke die Tex­te der Songs aus und übe heim­lich. Fan­ge ein­fach an und star­te mit einem Lied wie “Later­ne, Later­ne”: Nur 5 Stro­phen, aber die mußt Du laut­hals brül­len äh sin­gen kön­nen. #NurEch­teMän­ner­Sin­gen

Wich­ti­ge Infos:

St. Mar­tin ist am 11. Novem­ber (also geht es in weni­gen Wochen in den Kin­der­gär­ten und Grund­schu­len los mit dem Lied­gut)

Niko­laus ist am 06. Dezem­ber

Und Über­ra­schung: Weih­nach­ten in die­sem Jahr am 24. Dezem­ber.

Hier die Tex­te von “Ich geh‘mit mei­ner Later­ne”, “Later­ne, Later­ne, Son­ne, Mond und Ster­ne” und “St. Mar­tin”. #HaveFun

Ich geh’ mit mei­ner Later­ne

1. Ich gehe mit mei­ner Later­ne und mei­ne Later­ne mit mir.

Da oben leuch­ten die Ster­ne, hier unten leuch­ten wir.

Ein Lich­ter­meer zu Mar­tins Ehr, Rabim­mel, Rabam­mel, Rabumm.

Ein Lich­ter­meer zu Mar­tins Ehr, Rabim­mel, Rabam­mel, Rabumm.

 

2. Ich gehe mit mei­ner Later­ne und mei­ne Later­ne mit mir.

Da oben leuch­ten die Ster­ne, hier unten leuch­ten wir.

Der Mar­tins­mann, der zieht vor­an. Rabim­mel, Rabam­mel, Rabumm.

Der Mar­tins­mann, der zieht vor­an. Rabim­mel, Rabam­mel, Rabumm.

 

3. Ich gehe mit mei­ner Later­ne und mei­ne Later­ne mit mir.

Da oben leuch­ten die Ster­ne, hier unten leuch­ten wir.

Wie schön das klingt, wenn jeder singt. Rabim­mel, Rabam­mel, Rabumm.

Wie schön das klingt, wenn jeder singt. Rabim­mel, Rabam­mel, Rabumm.

 

4. Ich gehe mit mei­ner Later­ne und mei­ne Later­ne mit mir.

Da oben leuch­ten die Ster­ne, hier unten leuch­ten wir.

Ein Kuchen­duft liegt in der Luft. Rabim­mel, Rabam­mel, Rabumm.

Ein Kuchen­duft liegt in der Luft. Rabim­mel, Rabam­mel, Rabumm.

 

5. Ich gehe mit mei­ner Later­ne und mei­ne Later­ne mit mir.

Da oben leuch­ten die Ster­ne, hier unten leuch­ten wir.

Beschenkt uns heut, Ihr lie­ben Leut. Rabim­mel, Rabam­mel, Rabumm.

Beschenkt uns heut, Ihr lie­ben Leut. Rabim­mel, Rabam­mel, Rabumm.

 

6. Ich gehe mit mei­ner Later­ne und mei­ne Later­ne mit mir.

Da oben leuch­ten die Ster­ne, hier unten leuch­ten wir.

Mein Licht ist schön, könnt Ihr es sehn. Rabim­mel, Rabam­mel, Rabumm.

Mein Licht ist schön, könnt Ihr es sehn. Rabim­mel, Rabam­mel, Rabumm.

 

7. Ich gehe mit mei­ner Later­ne und mei­ne Later­ne mit mir.

Da oben leuch­ten die Ster­ne, hier unten leuch­ten wir.

Ich trag mein Licht und fürcht mich nicht. Rabim­mel, Rabam­mel, Rabumm.

Ich trag mein Licht und fürcht mich nicht. Rabim­mel, Rabam­mel, Rabumm.

 

8. Ich gehe mit mei­ner Later­ne und mei­ne Later­ne mit mir.

Da oben leuch­ten die Ster­ne, hier unten leuch­ten wir.

Mein Licht ist aus, ich geh nach Haus. Rabim­mel, Rabam­mel, Rabumm.

Mein Licht ist aus, ich geh nach Haus. Rabim­mel, Rabam­mel, Rabumm.

 

Later­ne, Later­ne, Son­ne, Mond und Ster­ne

1. Later­ne, Later­ne,

Son­ne, Mond und Ster­ne.

Bren­ne auf, mein Licht,

bren­ne auf, mein Licht,

aber nur mei­ne lie­be Later­ne nicht!

 

2. Later­ne, Later­ne

Son­ne, Mond und Ster­ne.

Wenn es dun­kel ist,

wenn es dun­kel ist,

ja dann seht ihr erst wie schön das ist.

 

3. Later­ne, Later­ne,

Son­ne, Mond und Ster­ne.

Geh nicht aus mein Licht,

geh nicht aus mein Licht

denn ich will es sehn, dein Ange­sicht.

 

4. Later­ne, Later­ne,

Son­ne, Mond und Ster­ne

Und die Win­de wehn,

und die Win­de wehn,

lasst uns wei­ter, wei­ter, wei­ter gehn.

 

5. Later­ne, Later­ne,

Son­ne, Mond und Ster­ne.

Blei­be hell, mein Licht,

blei­be hell, mein Licht,

denn sonst strahlt mei­ne lie­be Later­ne nicht!

 

St. Mar­tin

1. Sankt Mar­tin, Sankt Mar­tin,

Sankt Mar­tin ritt durch Schnee und Wind

sein Roß das trug ihn fort geschwin.

Sankt Mar­tin ritt mit leich­tem Mut

sein Man­tel deckt ihn warm und gut.

 

2. Im Schnee saß, im Schnee saß

im Schnee da saß ein armer Mann,

hatt Klei­der nicht, hatt Lum­pen an.

Oh helft mir doch in mei­ner Not,

sonst ist der bitt­re Frost mein Tod”

 

3. Sankt Mar­tin, Sankt Mar­tin,

Sankt Mar­tin zieht die Zügel an,

sein Roß steht still beim armen Mann.

San­kr Mar­tin mit dem Schwer­te teilt

den war­men Man­tel unver­weilt.

 

4. Sankt Mar­tin, Sankt Mar­tin,

Sankt Mar­tin gibt den hal­ben still

der Bett­ler noch ihm dan­ken will.

Sankt Mar­tin aber ritt in Eil

hin­weg mit sei­nem Man­tel­teil.

 

Bild­nach­weis: Flickr | Lich­ter­fest-0093 |kurzkarl74
TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Datenschutz | Impressum