0 Geburt 0-1 Jahr 1-2 Jahre 2-3 Jahre Der beste Vater Life with kids

MON­KEY SEEMON­KEY DO: VOR­BILD SEIN

By on 12. Juni 2017

[2 Minu­ten — durch­schnitt­li­che Lese­zeit]

Wer war Dein größ­tes Idol? Dein Vor­bild, dem Du nach­ge­ei­fert hast und den nie­mand kri­ti­sie­ren durf­te? Wer war die Per­son, der Du bis zum Mond und zurück gefolgt wärst nur um in sei­ner Nähe zu sein? Mein Idol war Knight Rider. Ich gebe es offen zu. #ich­schä­me­mich­nicht­für­mei­ne­ver­gan­gen­heit

Sobald Du ein Kind bekommst, bist Du Knight Rider. Denn Du bist das ers­te Idol für Dein Kind. Das schon ein­mal vor­weg. Das ist das groß­ar­tigs­te Gefühl, das es gibt.

Gleich­zei­tig ist es aber auch mit einer gewis­sen Ver­ant­wor­tung ver­bun­den, wenn man ein Vor­bild ist. Denn Dein Kind wird Dein Spie­gel. Und machen wir uns nichts vor: Es gibt Din­ge an Dir, die Du nicht so groß­ar­tig fin­dest oder/und lie­ber nicht an Dei­nem Spröss­ling wie­der ent­de­cken willst.

Da habe ich einen Tipp für Dich: ent­we­der wer­de die­se „Din­ge“ los oder mache sie heim­lich. Dir ist klar, wel­che Opti­on die bes­se­re für euch bei­de wäre. Auch zum The­ma Authen­ti­zi­tät. Aber das musst ganz allei­ne Du ent­schei­den, ob Du bereits an dem Punkt bist Dich von schlech­ten Ange­wohn­hei­ten zu tren­nen.

Zurück zum eigent­li­chen The­ma: Du wirst bewusst oder unter­be­wusst Ein­fluss auf Dei­nen Zwerg neh­men. Dazu gibt es eine Pyra­mi­de von S. Cor­vey zum The­ma „Wege der Ein­fluss­nah­me“ im pri­va­ten oder beruf­li­chen Bereich (ohne Mani­pu­la­ti­on anzu­wen­den):

  1. Vor­bild sein: die ande­ren Men­schen sehen
  2. Gute Bezie­hun­gen auf­bau­en: sie füh­len
  3. Anlei­tung geben: ande­re hören

Hier­bei wie­der­um gibt es drei Punk­te zu beach­ten:

  1. Du gibst zuerst Rat­schlä­ge, bevor Du den ande­ren ver­stehst. Wo liegt der Feh­ler?
  2. Du ver­suchst Bezie­hun­gen auf­zu­bau­en oder zu erneu­ern ohne die eige­nen Ver­hal­tens­wei­sen und Ein­stel­lun­gen zu ver­än­dern. Wo liegt der Feh­ler?
  3. Du gehst davon aus, dass ein gutes Bei­spiel zu sein und eine gute Bezie­hung aus­rei­chen. Wo liegt der Feh­ler?

Zu 1. Feh­ler: Du gibst zuerst Rat­schlä­ge, bevor Du den ande­ren ver­stehst. Vor dem Rat steht das Ver­ständ­nis. Es ist der Schlüs­sel zu jeder Art der Ein­fluss­nah­me. Wenn Du den ande­ren nicht ver­stehst, Dich nicht in sei­ne Situa­ti­on und Gefüh­le hin­ein­ver­setzt, kannst Du ihn auch nicht bera­ten. Wenn Du sei­ne Ein­zig­ar­tig­keit abstrei­test, nimmt er Dei­nen Rat nicht an. Abhil­fe: Demons­trie­re Ein­füh­lungs­ver­mö­gen, indem Du zuerst ver­stehst und dann erst ver­stan­den wer­den willst.

Zu 2. Feh­ler: Du ver­suchst Bezie­hun­gen auf­zu­bau­en oder zu erneu­ern ohne eige­ne Ver­hal­tens­wei­sen und Ein­stel­lun­gen zu ver­än­dern. Wenn ande­re immer wie­der fest­stel­len müs­sen, dass wir nicht auf­rich­tig, son­dern wider­sprüch­lich sind, wird kei­ne Tech­nik der Art „Freun­de gewin­nen“ funk­tio­nie­ren. Abhil­fe: Zei­ge Bestän­dig­keit und Ehr­lich­keit.

Zu 3. Feh­ler: Du gehst davon aus, dass ein gutes Bei­spiel zu sein und eine gute Bezie­hung aus­rei­chen. Wir glau­ben, dass unser gutes Bei­spiel für sich spricht und ver­zich­ten des­halb auf wei­te­re Erklä­run­gen und Anlei­tun­gen. So wie Visi­on ohne Lie­be kei­ner­lei Moti­va­ti­on her­vor­bringt, so führt Lie­be ohne Visi­on zu Man­gel an Zie­len, Richt­li­ni­en und Maß­stä­ben. Abhil­fe: Set­ze Dis­kus­sio­nen über die Visi­on und über Rol­len, Zie­le, Richt­li­ni­en und Maß­stä­be in Gang.

Letzt­end­lich teilt sich das, was wir sind, viel deut­li­cher und über­zeu­gen­der mit als das, was wir sagen oder sogar tun.

(Quel­le: Drei­ßig Wege der Ein­fluss­nah­me von Ste­phen Covey)

Wer­de der bes­te Knight Rider für Dei­nen Zwerg, der Du sein kannst. Nicht per­fekt, son­dern ehr­lich, respekt­voll, auf­merk­sam, mutig und gelas­sen.

Bild­nach­weis: Flickr | K.I.T.T. (Pon­ti­ac Fire­bird Trans Am from the TV series “Knight Rider”) | Erol
TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Suche